Zuckerkuss.

... lass uns fliegen.


When the lights are dim and your heart is racing as your fingers touch his skin


Langsam, genussvoll, biss sie ihm in den Hals. Er gab nur ein leises "Whoa" von sich und versuchte sich aufzubäumen. Mit kalten Fingern legte sie ihre Hände auf seine Schultern, und drückte ihn zurück in die Kissen seines Bettes. Sie genoss es, wie er den Kopf in den Nacken legte und die Zähne zusammenbiss. Ihre Hände waren eiskalt, als sie die Konturen seiner Schulter leicht nachfuhr, und ihr Puls war auf Hundertachtzig. Sie wagte nicht, noch einmal in sein Gesicht zu schauen - sein Blick war aufgeheizt.

Leicht leckte sie ein Stückchen Haut nach dem anderen ab und blies sanft Luft darauf, um es zu trocknen und ihm noch mehr Gänsehaut, als er ohnehin schon hatte, zu verschaffen. Seine Hände krallten sich in das Betttuch, als sie mit ihren Lippen seinen Bauchnabel striff. Zögernd ließ sie ihre Zunge eintauchen.

Er riss die Augen auf und biss sich auf die Lippen. Es war der Himmel auf Erden, was sie mit ihm anstellte, sie küsste goldrichtig. Und vor allem, sie wusste, wie sie ihn zu verführen hatte.

Er legte ihr von hinten eine Hand auf den Rücken, und sie drehte ihm fragend den Kopf zu. "Hm?" - "Nichts ... das ist der Himmel.", murmelte er leise und trommelte mit seinen Fingerspitzen auf ihrer Schulter. Sie stoppte in der Vorwärtsbewegung und gab ihm lächelnd einen Kuss auf die Nase. Er sah sie aus warmen, funkelnden Augen heraus lange an und küsste sie mindestens ebenso lange.



....
23.4.07 17:18
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
chaste - host